Gewürzmischungen selbst herstellen (Teil II)

Nach langer „Abstinenz“ gibt es wieder etwas neues: eine Fortsetzung zum Thema Gewürzmischungen.

Heute stelle ich Garam Masala her, eine Gewürzmischung aus der indischen Küche.
Sie wird zum Kochen vorher in Fett angeröstet. Alternativ wird sie als Schlussgewürz kurz vor Kochende hinzugefügt oder fein dosiert am Tisch über das fertige Gericht gestreut wird.

Wie schon in Teil I erwähnt, gibt es hier natürlich, wie bei vielen anderen Gewürzmischungen auch, sehr viele Varianten der Zusammensetzung und der Mengenverhältnisse.
Jede Familie hat ihr eigenes „Geheimrezept“.

Ich stelle hier die Mischung vor, die ich am liebsten verwende.

Wie üblich verwende ich ganze Gewürze, welche ich vor der Zubereitung im Mörser mahle.
Die angegebenen Mengen ergeben etwa 50g Gewürzmischung.

Garam Masala

Garam_Masala_1

Die Zutaten:

    • 1,5 EL Kreuzkümmelsamen
    • 1 TL Kreuzkümmelsamen stark geröstet
    • 1 EL schwarze Pfefferkörner
    • 8 schwarze Kardamomkapseln
    • 5 g grüne Kardamomkapseln
    • 1 gestr. TL getrockneter Ingwer
    • 1 geh. TL Nelken
    • 1 geh. EL Koriandersamen
    • 1 gestr. EL Fenchelsamen
    • 1/2 Muskatnuss (gerieben)
    • 1 Zimtstange (Ceylon-Zimt) oder entsprechende Menge Zimtpulver
    • 3 g Muskatblüte
    • 5 Lorbeerblätter(wenn verfügbar, indische Lorbeerblätter)
    • 3 g getrocknete Rosenblätter

Garam_Masala_2

Zubereitung:

Zuerst die Muskatnuss reiben.
Dann die Samen aus den grünen und schwarzen Kardamomkapseln pulen.
Ein Schlag mit der breiten Seite eines Messers ist hilfreich beim Öffnen der Kapseln.

Dann Kreuzkümmelsamen, schwarzen und grünen Kardamom, Koriander, Fenchel und Nelken in einer trockenen (ohne Feltt) (Eisen-)pfanne leicht anrösten.
Die stark zu röstenden Kreuzkümmelsamen sollen so dunkel wie möglich werden, ohne zu verbrennen! Also langsam bei mittlerer Hitze rösten!

Jetzt kommt Training für die Arme: alle Gewürze (am besten einzeln) im Mörser fein mahlen.
Garam_Masala_3
Danach die Gewürze gründlich vermischen und in ein luftdichtes Gefäß (vorzugsweise braunes Glas) füllen. Ein Marmeladentrichter ist hier ein wertvoller Helfer.
Wen gröbere Stücke (z. B. Lorbeerblatt lässt sich sehr schwer komplett pulverisieren) stören, gibt die Mischung vorher durch ein Sieb.
Garam_Masala_4
Garam_Masala_5

Share

Gib deinen Senf dazu: