Sardinen – Tajine

Marokkanische Sardinen – Tajine auf Bulgur

Die vorher in Chermoula marinierten Filets der Sardinen werden mit Tomaten, Knoblauch und Zitronenscheiben geschmort.
Sardinen - TajineDas Rezept reicht für 2 Portionen.

Zutaten:

  • 6 Sardinen
  • 10 Cocktail-Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zitrone
  • 1 Tasse Bulgur
  • 2 Tassen Wasser
Für die Chermoula:
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 12 Oliven (schwarz oder grün)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 40 ml Olivenöl
  • je 1/2 TL Kreuzkümmel, Paprika (edelsüß), Chiliflocken, Ingwer (gemahlen), Koriandersamen
  • Koriandergrün
  • Petersilie
  • Meersalz

Zubereitung:

Zuerst bereiten wir die Chermoula vor.
Dazu 1 Zehe Knoblauch fein hacken.
Die Oliven entsteinen und grob hacken.
Die Gewürze, sofern nicht in gemahlener Form vorhanden, im Mörser mahlen.
Knoblauch und Oliven in einer Schüssel zusammen mit dem Zitronensaft, dem Olivenöl und den Gewürzen vermengen.
Mit etwas Meersalz abschmecken.

Nun von den Sardinen die Filets auslösen und mit der Chermoula vermengen.
Die Sardinenfilets für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
SardinenSardinenfiletsChermoulaVon 6 Cocktail-Tomaten die Kerne entfernen und die Tomaten grob hacken.
Die restlichen Tomaten in Scheiben schneiden.
2 Zehen Knoblauch ebenfalls grob hacken.
Von der Zitrone 5 dünne Scheiben schneiden.

Nun geben wir in die heiße Tajine oder einen (Gusseisen-)Topf etwas Olivenöl.
Darin braten wir die gehackten Tomaten und Knoblauch an.
Die Temperatur reduzieren und die Sardinen samt Marinade daraufgeben.
Das Ganze erst mit den Tomatenscheiben, dann mit den Zitronenscheiben bedecken.
Bei geschlossenem Deckel für 15 Minuten schmoren.

Währenddessen 2 Tassen Wasser aufkochen, etwas Salz zufügen und den Bulgur hineingeben. Nun den Topf vom Feuer nehmen.
Der Bulgur ist fertig, wenn er nach etwa 15 Minuten das Wasser vollständig aufgesogen hat.

Den Bulgur auf einen Teller geben, die Sardinen – Tajine darauf verteilen und mit Petersilie, Zitronenscheiben und Oliven garnieren.
Sardinen - Tajine

Share

Gib deinen Senf dazu: